Daniel Drepper

Untreue und Misswirtschaft? Chaos in der Deutschen Triathlon Union

Webseite der Deutschen Triathlon Union / screenshot von dtu-info.de

Webseite der Deutschen Triathlon Union / screenshot von dtu-info.de

Nach einigen vollen Tagen als Reporter für das Ressort Recherche der WAZ, gäbe es viele gute Texte, die sich empfehlen ließen. So zum Beispiel die Recherche von Michael Reinsch und Anno Hecker in der FAZ über dubiose Verwicklungen von Hanns Michael Hölz und der Deutschen Bank in die Tätigkeit der NADA. Noch erfreuter war ich über den Spiegel-Text vom gestrigen Montag zum Thema Chaos in der DTU.

In der DTU geht es seit Jahren hoch her. Schlammschlacht folgt Schlammschlacht folgt Schlammschlacht. Die handelnden Personen ließen sich zuletzt nicht einmal mehr eine ganze Saison lang Zeit, bevor sie sich gegenseitig ins Abseits beförderten. Seit 2008 hatte die DTU vier verschiedene Präsidenten, aktuell ist sie führungslos.

Die Amtszeiten der Präsidenten:

  • Martin Engelhardt – 1987 bis 2001
  • Klaus Müller-Ott – 2001 bis 2008
  • Rainer Düro – Februar bis November 2008
  • Claudia Wisser – November 2008 bis November 2010
  • Reinhold Hemker – November 2010 bis Februar 2011 (103 Tage)

Der Spiegel deckt nun (nicht online) einige der Hintergründe auf. So sollen Ex-Präsident Klaus Müller-Ott und sein Geschäftsführer Jörg Barion nicht gerade zimperlich mit den Mitgliedsbeiträgen der Triathleten umgegangen sein. Der Spiegel schreibt, es gebe “wohl keine deutsche Sportorganisation, in der Missmanagement so weit verbreitet ist wie bei den Triathleten”. Dem Spiegel liegen zwei Berichte der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC und des Bundesverwaltungsamtes vor.

Unter anderem soll Präsident Müller-Ott im Sommer 2007 nach der Triathlon WM im Hamburger Fünf-Sterne-Hotel Park Hyatt mehrere Zimmer für 13 Übernachtungen gebucht haben. Die Rechnung zahlte die DTU. Kosten laut Spiegel: 11308,82 Euro. Auch hätte der Präsident viele Reisekosten nicht belegt, insgesamt soll es sich um 120000 Euro handeln. Sein Geschäftsführer Jörg Barion soll neben seiner Bezüge als Geschäftsführer 180000 Euro für seinen Job bei der DTU-Marketingtochter “Triathlon Event GmbH” bekommen haben. Barion bestreitet das.

Zuletzt scheinen die Aufräumarbeiten von Claudia Wisser und ihrem Vize Ralf Eckert einigen im Verband zu weit gegangen zu sein. Warum auch immer: Wisser und Eckert sind genauso wie Kurzzeit-Präsident Reinhold Hemker Geschichte. Mal sehen, wer sich im Herbst für den vakanten Präsidentenjob findet – und wie lange er es an der Spitze dieses Haufens aushält.

  1. 2. September 2011 - Antworten

    Immer einen Blick bzgl. DTU-Geschichte wert: http://www.dnf-is-no-option.com/search/label/DTU

    • 2. September 2011 - Antworten

      @Kai Baumgartner

      Kai, Danke für den Link, schau ich mir mal an. Ich finde es allerdings immer besser, wenn man transparent verlinkt und deshalb bei Werbung für die eigene Seite auch dazu schreibt, dass es die eigene Seite ist ….