Doping im Triathlon: Seminar der DTU Anfang Oktober

Anti-Doping im Triathlon, da war der deutsche Verband zuletzt in der Defensive. Bei meinen Anfragen zur triathlon-Geschichte über Doping im Amateurtriathlon wirkten die Verantwortlichen ziemlich überfordert. Dass auch in der Spitze gedopt wird, zeigt ein schöner Sport-Inside-Film meiner Kollegen Ralf Meutgens und Fred Kowasch. Jetzt veranstaltet die Deutsche Triathlon Union zwei Anti-Doping-Tage.

Ob es der Druck von außen war oder eigener Antrieb: Der Verband lädt am 2. und 3. Oktober nach Frankfurt ein. „Zielsetzung ist es, ein Netzwerk zu errichten, das es der Deutsche Triathlon Union ermöglicht, Wettkampfkontrollen mit eigenem Kontrollpersonal durchführen zu können“, schreibt Clarissa Sagerer-Schlockermann an die Landesverbände.

Sagerer-Schlockermann ist bei der DTU neuerdings für Öffentlichkeitsarbeit, Amateursport UND Anti-Doping zuständig. Am ersten Tag gibts Infos zu Anti-Doping, auch Präventionsexperte Gerhard Treutlein ist da. Am zweiten Tag sollen Kontrolleurspärchen ausgebildet werden.

Wenn durch die Aktion Dichte und Flexibilität der Kontrollen im Triathlon erhöht werden sollten, würde mich das freuen. Ich hätte sogar Lust, selbst vorbei zu gehen, bin aber schon bei Play the Game in Köln. Falls jemand hingeht und berichten kann, wie professionell das Ganze aufgezogen war: Ich freue mich über Infos.

3 Responses to Doping im Triathlon: Seminar der DTU Anfang Oktober

  1. „….und der Griff zu unerlaubten Mitteln und Methoden, teils unwissentlich, teils mit Absicht….“
    Wenn ich so etwas schon in der Einleitung lese, dann ist die Richtung doch schon vorgegeben. Wenn mal einer im Triathlon dopt, dann sicher unwissentlich. Nichtsdestotrotz überlege ich, vielleicht auch hinzugehen.
    Gespannt sein darf man auch auf den Beitrag von Prof. Dr. Neumann, wieso denke ich bei dem Namen immer zuerst an seinen Artikel aus der Loges Sportscare Nr. 03/99: „Plötzlich und unerwartet!“? http://www.loges.de/Pl%C3%B6tzlich_und_unerwartet

  2. Das ist aber hart … Birgit Dressel und FloJo in so eine Liste aufzunehmen ist ja schon sehr dreist. Danke für den Link!

    Ich finde auch, dass die Richtung des Seminars ziemlich eindeutig ist. Wenn man wollte, könnte man das auch anders aufziehen. Falls Du hingehst, freue ich mich über Infos. Allerdings habe ich schon gehört, dass nicht ganz feststeht, ob es in der geplanten Form überhaupt stattfinden kann. Es fehlen wohl weibliche Interessenten, die man für solche Kontrolleurspärchen ja bräuchte …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.